Aufenthalt

B. Meichtry
Sabrina Rigert

Aufnahmebüro
8:00h - 12:00h  13:00h - 17:00h

Fon 027 485 82 82

anmeldung@lhm.ch

Was mitbringen?

Unsere Liste hilft beim Packen.

Dokumente

Was geschieht ab Ihrem Eintritt bis zu Ihrem Austritt? Wann reisen Sie an, wie sieht der Klinikalltag aus und wie gestaltet sich der Austritt? Auf all diese Fragen haben wir die Antworten für Sie zusammengestellt. 

Ihren Aufenthalt bei uns wollen wir für Sie so angenehm wie möglich gestalten. Ihr Wohlbefinden liegt uns am Herzen. Die Rehabilitation soll erfolgreich sein und Sie sollen sich alleine auf Ihre Genesung konzentrieren können. Deshalb finden Sie nachfolgend alle relevanten Informationen. Sie vermissen etwas oder haben eine Frage? Dann steht Ihnen unsere Patientenadministration gerne zur Verfügung. 

 

==start==

Vor dem Eintritt

Sie wählen die Klinik aus. Ihr behandelnder Arzt oder das Spital, in dem Sie behandelt wurden, übernimmt die Einweisung. In Zusammenarbeit mit der einweisenden Stelle kümmern wir uns um die Kostengutsprache durch Ihre Krankenkasse. 

Sobald eine gültige Kostengutsprache Ihrer Krankenkasse vorliegt, steht einem Eintritt in die Luzerner Höhenklinik Montana nichts mehr im Wege. Den Eintrittstermin vereinbaren wir mit Ihnen telefonisch. Sie erhalten die Eintrittsdokumente auf dem Postweg oder werden vom zuweisenden Spital über den Eintritt informiert.

Der Eintrittstag

Gerne erwarten wir Sie bis spätestens 13:30 Uhr an der Reception der Luzerner Höhenklinik Montana. Dort nehmen wir Sie herzlich in Empfang und geben Ihnen einige erste wichtige Informationen zu Ihrem Aufenthalt. Das Mittagessen ist bereits für Sie vorbestellt. Geniessen Sie dieses in aller Ruhe im Speisesaal der Höhenklinik, mit Blick auf die umliegende Bergwelt. Je nach Verfügbarkeit unseres Pflegepersonals begleiten wir Sie vor oder nach dem Mittagessen auf Ihr Zimmer.

Am Nachmittag begrüsst Sie Ihr zuständiger Abteilungsarzt. Er verantwortet die Eintrittsuntersuchung. Selbstverständlich steht Ihnen der Abteilungsarzt auch für medizinische Fragen gerne zur Verfügung. Weitere Termine mit der Pflege, dem Therapeutenteam und dem zuständigen Kaderarzt entnehmen Sie bitte dem Tagesplan, welcher in Ihrem Zimmer aufliegt. Alle Termine finden am Eintrittstag im Patientenzimmer statt. Ab 17:40 Uhr ist im Speisesaal das Abendessen für Sie reserviert. Die Zeit nach dem Abendessen steht Ihnen frei zur Verfügung. 

Der Aufenthalt

Ab dem Eintrittstag erhalten Sie jeweils abends Ihr persönliches Tagesprogramm für den folgenden Tag. Darauf sind die Therapiezeiten, Visitenzeiten sowie die Therapieorte ersichtlich.
An Ihrem zweiten Tag bei uns finden in der Regel die ärztlich verordneten, diagnostische Untersuchungen wie Röntgen, EKG, Lungenfunktion, Labor, etc. statt.

Ihr Therapieprogramm erstellen wir aufgrund der Vorkenntnisse aus den Einweisungsdokumenten und dem Eintrittsuntersuch. Während Ihres Aufenthalts überprüfen wir die Therapien laufend und passen sie an Ihre Bedürfnisse an.

Ihr Alltag besteht aus:

  • Einzel- und Gruppentherapien
  • Beratungsgesprächen
  • Schulungsvorträgen
  • Arztvisiten

An den Abenden sind Sie jeweils frei und können sich den eigenen Interessen widmen. Bei Eintritten am Wochenende oder an Feiertagen ist das Eintrittsprozedere reduziert.

Der Austritt

Unser Engagement für Sie endet nicht mit Ihrer Entlassung aus der Rehabilitation. Für den langfristigen Therapieerfolg und eine bestmögliche Lebensqualität ist in manchen Fällen eine regelmässige Weiterbetreuung angezeigt. Diese Weiterbetreuung leiten wir ein. Unsere Austrittsplanung beginnt deshalb bereits bei Ihrem Eintritt. Wir berücksichtigen Ihre häuslichen Bedürfnisse und Umstände. Damit Sie daheim ein weitgehend selbständiges Leben führen können, sind manchmal Anpassungen nötig – sei es in Ihren Fähigkeiten oder in Ihrem Umfeld.  

Am Ende Ihres Aufenthalts führt Ihr betreuender Arzt eine Austrittsbesprechung durch. Wir informieren den Hausarzt und allenfalls weiterbehandelnde Ärzte und Therapeuten umgehend und ausführlich über den Rehabilitationserfolg, beantworten Fragen und stellen – wenn erforderlich – die Weiterbehandlung sicher.

==end==

zurück