Tuberkulose

Krankheit

Tuberkulose, nach wie vor die häufigste Infektionskrankheit weltweit, ist für die meisten Todesfälle an Infektionskrankheiten verantwortlich. In der Schweiz ist die Zahl der neu auftretenden Fälle seit längerer Zeit konstant, sie bewegt sich zwischen 600 und 900 pro Jahr. Bei einem Teil dieser Fälle handelt es sich um Reaktivierungen bei älteren Leuten, die früher einmal eine Tuberkulose durchgemacht hatten. Ein Grossteil der neuen Fälle tritt aber bei jungen Personen aus Ländern auf, in denen die Tuberkulose noch sehr häufig vorkommt (Südosteuropa, Südostasien, Afrika).

Während Tuberkulose früher in der Schweiz als “weisse Pest” bekannt und gefürchtet war, stellt man heute fest, dass die Kenntnisse über diese Erkrankung am Schwinden sind. Es ist aber enorm wichtig, die erkrankten Personen richtig zu behandeln. Dies ist die beste Prävention, damit die Krankheit sich nicht weiter ausbreitet. Aus diesem Grund sind nach wie vor Umgebungsuntersuchungen nötig bei Leuten, welche mit Erkrankten engen Kontakt gehabt haben. Diese Untersuchungen werden von den kantonalen Lungenligen fachgemäss durchgeführt.

Die HIV-Epidemie hat weltweit zu einer starken Zunahme von Tuberkulose geführt. Auch in der Schweiz gibt es bei HIV-positiven Patientinnen und Patienten viele Tuberkulosefälle. Die Behandlung solcher Fälle bedingt eine profunde Kenntnis sowohl der HIV-Erkrankung als auch der Tuberkulose.

Tuberkulose Lunge

Diagnose

Die Diagnostik der Tuberkulose hat in den letzten Jahren grosse Fortschritte gemacht. trotzdem dauert es bis zum Vorliegen eines definitiven Resultates der Untersuchung von Kulturen mit der entsprechenden Resistenzprüfung immer noch vier bis acht Wochen. Während dieser Zeit muss die Patientin oder der Patient selbstverständlich behandelt werden, um eine Ansteckung weiterer Personen zu vermeiden.

Tuberkulose Untersuch

Für die Diagnostik sind Röntgenbild, Sputumuntersuchung und Bronchoskopie nach wie vor die klassischen Mittel. Alle diese Untersuchungen werden in der Luzerner Höhenklinik Montana angeboten, teils in Zusammenarbeit mit auswärtigen, spezialisierten Labors.

Tuberkulosetest

Behandlung

Die Behandlung der Tuberkulose hat sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Über 95 % der Fälle sind heilbar. Allerdings werden grosse Anforderungen an die Zuverlässigkeit des Patenten gestellt., da eine Tabletteneinnahme über mindestens sechs Monate notwendig ist. Durch Auftreten von resistenten Keimen, hauptsächlich bedingt durch ungenügende Behandlung in den Entwicklungsländern, aber auch in Grosstädten wie New York und San Francisco, wurde die Behandlung erschwert. Zudem führen die neue Armut und Drogen zu weiteren Behandlungsproblemen.

Nach wie vor sind aber für fast alle Tuberkulosefälle in der Schweiz die Behandlungsmöglichkeiten gegeben. Je nach Schweregrad ist eine stationäre Behandlungen über zwei bis acht Wochen notwendig. Leichtere Fälle können nach Diagnosestellung und Behandlungsbeginn in die ambulante Therapie entlassen werden.