Allergisches Asthma

Krankheit

Über 7 % der Schweizer Bevölkerung leiden an Asthma. Bei mehr als der Hälfte dieser Asthmatikerinnen und Asthmatiker handelt es sich um ein extrinsisches, also durch äussere Allergene hervorgerufenes Asthma. Am häufigsten sind Blüten- und Baumpollen eine Ursache der Erkrankung.

Allerg Asthma Pflanzen

 

In anderen Fällen sind es Hausstaubmilben. Auch können Medikamente, arbeitsplatzbezogene Allergene (Mehlstaub, Isocyanate usw.) die Erkrankung zur Folge haben.

Diagnose 

Fälle von allergischem Asthma sollten umfassend untersucht werden.

Allerg Asthma Untersuch

Das häufigste Milieu wie auch der Arbeitsplatz und die Lebensgewohnheiten sowie die Ess- und Schlafgewohnheiten liefern wichtige Hinweise für die erfolgreiche Beratung und Behandlung. Der Lungenfunktionstest und die vom Patienten selbst gemachte tägliche Messung des Spitzenflusses (Peakflow) ermöglichen eine individuell angepasste Behandlung. Die Leistungsfähigkeit besonders auch junger Patienten kann mit dem Belastungstest erfasst werden.

Behandlung

Grundprinzip ist das Meiden von Asthma auslösenden Stoffen. So muss ein Pollenasthmatiker darauf achten, dass er während der Pollensaison die Fenster schliessen oder alternativ ein Pollenschutzgitter installieren soll. Wenn die Katze Ursache für ein schweres Asthma ist, muss man halt schweren Herzens auf dieses Haustier verzichten. Andere Ursachen können oft nicht vermieden werden. Hausstaubmilben sind überall (ausser in Höhenlagen über 1200 Metern an gut besonnten Hängen), lassen sich aber durch Allergenkarenzmassnahmen reduzieren. Das bestehende Asthma kann mit bronchialerweiternden und entzündungshemmenden Inhalationsmedikamenten gebessert werden. Es gehören aber auch Atemphysiotherapie, optimale Ausnützung der Atemreserven und eine Ernährungsberatung dazu.

Einen hohen Stellenwert hat auch die Prävention, sei es durch Meiden von krank machenden Substanzen oder durch vorbeugende Massnahmen. Viele Asthmatiker sind Sportler. Viele Spitzensportler sind Asthmatiker. Asthma sollte nie einen Patienten vom Sport abhalten. Ziel der Asthmatherapie ist die weitgehende Beschwerdefreiheit der Patienten.

In der Luzerner Höhenklinik Montana wird ein vollständiges Diagnostik- und Therapieprogramm für asthmakranke Patienten aller Schweregrade angeboten. Leichtgradige Asthmatiker können ambulant behandelt werden, alle übrigen stationär. Eine Behandlung dauert je nach Schweregrad und Behandlungserfolg zwischen zwei und vier Wochen.