Organisation

Auf den 1. Januar 2008 wurden die öffentlichen Spitäler des Kantons Luzern mit den Standorten Luzern, Sursee, Wolhusen und Montana zusammengeführt. Mit der rechtlichen Verselbständigung erhielt das zweitgrösste Unternehmen der Zentralschweiz eine neue Rechtspersönlichkeit. Die Grundlage für diesen Schritt wurde am 26. November 2006 vom Luzerner Stimmvolk gelegt. Mit einer klaren Mehrheit nahm es damals das neue Spitalgesetz an.

Hier das Organigramm vom Dezember 2016.   

Die Luzerner Höhenklinik Montana ist einer der vier Standorte des Unternehmens Luzerner Kantonsspital. Organisatorisch gehört sie zum Departement Spezialkliniken. Die detaillierte Organisation und die Aufgaben der jeweiligen Führungsgremien sind auf der Website LUKS festgehalten.